Select Page

Die Download Station bietet komfortable Suchfunktionen. So lassen sich Objekte nach ihrem Namen, ihrer ID, dem Benutzernamen des Erstellers oder einem Begriff in der Objektbeschreibung suchen und anzeigen. Seit dem TRS 2006 enthält Trainz einen sogenannten Content Manager, mit dem der User seine lokalen Inhalte verwalten kann. Dieser bietet auch die Möglichkeit, auf der Download Station Objekte zu suchen und herunterzuladen, ohne dabei einen Internet-Browser geöffnet zu haben. Bereits seit SP3 für das alte Trainz existiert eine von N3V Games betriebene Download Station als zentraler Sammelpunkt für von Trainz-Benutzern erstellte Objekte. Jeder registrierte Trainz-Benutzer erhält eine User-ID und kann kostenlos von der Download Station Objekte herunterladen oder seine eigenen Objekte unter seinem Benutzernamen und seiner User-ID dort veröffentlichen. Schon in die Urversion von Trainz ließen sich eigene Objekte einbinden. Mit Trainz SP3 und der Download Station ist dies wesentlich vereinfacht worden. Mit der im Frühjahr 2005 auf der Computer Bild Spiele (CBS) erschienenen Vollversion von TRS 2004 kann nicht auf die Download Station zugegriffen werden, da Käufer der Zeitschrift keine Seriennummer erhalten.

Hat man jedoch TRS bereits im Handel erworben und dadurch eine Seriennummer erhalten, lässt sie sich auch mit der Vollversion der CBS verwenden. Ein großes Manko der Download Station ist die Downloadgeschwindigkeit. Diese ist auf wenige Kilobytes pro Sekunde beschränkt. Durch den Kauf eines First-Class-Tickets kann ein Benutzer jedoch für eine begrenzte Zeit mit höherer Geschwindigkeit herunterladen. Einige Benutzer veröffentlichen ihre Objekte wegen dieser Beschränkung nicht auf der Download Station, sondern nur auf einem eigenen Server. Dies führt zwar zu schnelleren Downloads, allerdings auch dazu, dass das Objekt schwieriger zu finden ist, insbesondere wenn es für eine Map benötigt wird, und schränkt unter Umständen die Verfügbarkeit des Objektes ein. Eine Spezialform von Industrien sind seit TRS SP2 Bahnhöfe, an denen Passagiere ein- und aussteigen können. ProTrain Perfect 2 – Gold Edition: Das große Paket der virtuellen Eisenbahn! „Wir haben nie gesagt das PTP und Trainz absolut gleich sind. Das wurde von anderen in einem anderen Forum ohne unser wollen festgelegt. […] PTP war tatsächlich mal in einem Meeting mit Auran als Runtime angedacht da sich die Produktion von ADD ONs zum TRS 2004 aufgrund der durchaus dürftigen Verkaufszahlen nicht gelohnt hätte.

[…] Was Auran nun mit seinem TRS 2006 macht ist deren Ding und beinhaltet für uns keinerlei Verpflichtungen. Wenn dir keine Inkompatibilitäten aufgefallen sind um so besser. Wenn da welche wären würden wir dem nicht entgegen wirken. Du hast völlig recht, wir bauen tatsächlich nicht im Einklang der Baurichtlinien von Auran, sondern wir gehen unseren eigenen Weg.“ ProTrain Pefect 2 – Gold Edition enthält zusätzlich: Die meisten Objekte des Spiels können ein Script erhalten und von diesem gesteuert werden oder auch andere Objekte beeinflussen. Signale beispielsweise sind automatisch – selbst wenn ihnen vom Ersteller kein Script zugewiesen wurde – von der Klasse Signal. Hat der Entwickler ihnen ein Script und damit auch eine Klasse zugewiesen, so muss letztere von der Klasse Signal erben. Die Sprache ist objektorientiert und ihre Syntax ist ähnlich der von Java oder C++. Eine große Zahl von Klassen ist bereits vorhanden, diese bieten geeignete Funktionen, um den Spielablauf zu beeinflussen. Hier können wie in der Wirklichkeit ganze Bahnstrecken im Fern- und Nahverkehr der Bahn nachgestellt und simuliert werden. Vom S-Bahnnetz in Leipzig bis hin zu Strecken, auf denen der ICE 3 mit 330 Stundenkilometern entlang jagt, der Spieler hat hier die Wahl.